Natur

Der Archipel

Die Inselgruppe Cres - Lošinj erstreckt sich über eine Fläche von 513 km2, während die Küste 501 km lang ist. Die Inselgruppe Cres - Lošinj ist von ihrer Oberfläche her die größte Inselgruppe an der Adriaküste, bestehend aus 36 Inseln, Inselchen und Felsen. Die höchsten Berge der Insel Cres sind Gorice (650 m) und Sis (648m), und auf der Insel Lošinj Televrin (588 m) und St. Nikolaus (557m). Das Phänomen dieser Inselgruppe ist die Insel Susak - Kalkfels bedeckt mit feinem Sand. Das ist eine Insel, auf der sich die Lebensart, die Kleidung, die Sprache und die Landwirtschaft in den letzten 500 Jahren nicht verändert haben.

Das Klima

Zwischen dem nördlichen und dem südlichen Teil der Insel gibt es einige Klimaunterschiede.

Der Nordteil der Insel Cres liegt tiefer in der Kvarnerbucht, es ist ständig sehr windig und dadurch, dass der Schnee im Winter auch keine Überraschung ist, hat es Charakteristiken eines milden Kontinentalklimas. Der Südteil der Inselgruppe ist abgeschirmter und das Klima ist ausgesprochen mediterran. Durchschnittliche Sommertemperaturen sind um die 24°C, während die Wintertemperaturen ca. 7°C betragen. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 70% und es gibt über 2600 Sonnenstunden im Jahr. Das günstige Zusammenspiel zwischen den Temperaturverhältnissen und der Luftfeuchtigkeit bildet ein Klima, das den Menschen mit allergischen Reaktionen, sowie mit Problemen der oberen Atemwege zu Gute kommen könnte.

Die konstante Bewegung des Meeres in den kleinen Buchten mit dem steinartigen Meeresgrund ist für das klare Wasser verantwortlich. Die durchschnittliche Meerestemperatur im Winter beträgt 12°C, während sie im Sommer 27°C erreicht.

Meer

Kontinuierliche Wellenbewegungen des Meeres in die kleinen Buchten mit felsigem Meeresboden hinein sind für das hervorragend klare Meer verantwortlich. Die durchschnittliche Wassertemperatur im Winter sinkt nicht unter 12°C und im Sommer steigt sie nicht über 27°C.

Die Flora

In dem nördlichsten Teil der Insel Cres erstreckt sich der Eichenwald, genauer gesagt die Loheichenbäume. Der mittlere Teil der Inselgruppe wurde in Weiden, Olivengärten und Weinberge verwandelt und das restliche Land ist mit Macchia bedeckt. Im Süden überwiegt das Immergrün mit dem Nadelwald und dem Lorbeerhain. Am Ende des 19. und am Anfang des 20. Jahrhunderts war die Insel größtenteils, dank dem Professor Ambroz Haračić, bewaldet worden. Im Laufe seiner langen Karriere gelang es ihm 939 verschiedene Pflanzenarten zu dokumentieren, von denen die meisten bei der Heilung verschiedener Krankheiten benutzt werden können.

Fauna

Am Fuße des Berges Osoršćica tummeln sich Groß- und Kleinwild. Unter anderem gibt es dort Hirsche, Mufflons, Wildschweine, Hasen und Mader. Auf den Inseln leben 162 Vogelarten aus 43 Gattungen, unter anderem der geschützte Gänsegeier. Das umliegende Meer wird von 95 verschiedenen Fischarten, 61 Krebs- und 38 Muschelarten, sowie einer ansehnlichen Delphingemeinde von ca. 150 Tieren bewohnt. Schafe sind neben Ziegen, Kühen, Schweinen, Eseln und Pferden die am weitesten verbreiteten Nutztiere.

Vranasee

Der See ist ein natürliches Phänomen, vor allem durch seine Höhe über dem Meeresspiegel, und den Boden, der sich 74 m unter dem Meeresboden befindet. Er ist 5,5 km lang, 1,5 km breit und seine Fläche beträgt 5,75 Quadratkilometer. Dieser Süßwassersee hat ein natürliches Reservoir an gesundem Trinkwasser und ist auch ein zuhause für eine Vielzahl von Süßwasserfischen.

Osoršćica

Eine historische Legende erzählt uns von Gaudentius, einem Benediktiner, der zum Bischof wurde und später die Bürger von Osor immer wieder wegen ihrem sündigen Leben tadelte. Er wurde daraufhin aus der Stadt vertrieben und lebte auf dem Gipfel des Berges als Einsiedler. Der Legende zufolge, verfluchte er alle giftigen Schlangen von den Inseln, und deshalb gibt es keine giftigen Schlangen mehr auf den Inseln Cres und Lošinj. Der Klettersteig führt zum Aussichtspunkt Televrin (588m).

Luftqualität

Auf Lošinj ist es tatsächlich möglich das Leben mit vollen Lungen einzuatmen! Geben Sie sich der thalassotherapeutischen Wirkung unseres Archipels hin. Analysen haben bewiesen, dass die Luftqualität Lošinjs zur ersten Kategorie gehört. Genießen Sie deshalb den Zauber der natürlichen Aromatherapie und die entspannenden Wellnessprogramme.